Neueste Beiträge bekommen?

8 Wege, um zum besten Freund deiner Katze zu werden

Wenn eine Katze dein Herz erobert und bei dir einziehen darf, wird es viele besondere, aber auch aufregende Momente geben.

Sicher wirst du dir eine Reihe von Fragen stellen: Wird ihr das neue Zuhause gefallen? Werden wir zusammen glückliche Tage erleben? Und vielleicht das Wichtigste: Wie kann ich dazu beitragen, damit wir schnell beste Freunde werden?

Das ultimative Ziel für jeden Katzenfreund ist es, eine dauerhafte Verbindung mit seiner Katze aufzubauen - was ganz einfach gelingen kann, wenn man einige Tricks kennt...

Pyjama-Party? – Ja, bitte!

Dein idealer Feierabend würde wahrscheinlich darin bestehen, die Füße hochzulegen und deine Lieblingssendung im Fernsehen zu sehen.

Leider hat deine Mieze andere Pläne...

Der Abend ist die Lieblingszeit deiner Katze, um so richtig aufzudrehen. Denn nach einem ruhigen Tag mit viel Schlaf ist sie bereit, aufgeladene Energie freizusetzen und etwas Spaß zu haben.

Für freilebende Katzen ist die Jagd eine Aktivität für die Abendstunden. Wenn die Sonne unter geht, neigen ihre Raubinstinkte dazu, sich zu entfalten. Spiele am besten jeden Abend mit ihr. Täglich kurze Spieleinheiten (z.B. 10 – 15 Min.) sind besser, als nur einmal pro Woche ein langer Spieleabend. Mach daraus ein kleines Ritual, was auch dich entschleunigt: Smartphone weg, TV & Radio aus und 15 min. gibt es nur deinen Schmusetiger und dich. Du wirst sehen, wie gut das tut und der Stress des Alltags auch bei dir nachlässt. Die Spielzeit ist ein absolutes Muss, wenn du dich mit deiner Katze anfreunden willst.

Catering Service

Wie Menschenkinder es nach der Geburt lernen, verbindet sich auch deine Katze mit dem „gottähnlichen Wesen“, das jeden Tag den Napf füllt. 😉

Du kannst die Fütterungszeiten bestimmen (eine gute Idee ist, „zusammen zu essen“, also zur Abendbrotzeit), aber wenn du einmal eine Zeit festgelegt hast, solltest du dich an sie halten.

Deine Mieze wird bald den Zeitplan lernen und genau wissen, an wen sie sich wenden kann, wenn ihr Abendessen nicht pünktlich serviert wird - und du willst sicherlich keine verärgerte Katze sehen!

Ein Platz zum Träumen

Richte deiner Katze einen kuscheligen Platz zum Ausruhen ein. Katzen sind wählerische Wesen, also muss dieses Bett unbedingt das Richtige sein.

Ein zu kleines Bett schränkt ihre Streckfähigkeit ein, aber ein zu großes Bett verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich dein Katzenkumpel sicher und geborgen fühlt. Wir alle wissen, wie unbequem es ist, wenn die Füße länger sind als das Bett. Warum sollte deine Katze anders denken?

Wie findest du die perfekte Länge? Miss deine Katze von Kopf bis Fuß und entscheide dich für ein Bett, das nur ein paar Zentimeter länger ist.

Als Letztes solltest du eine warme, flauschige Decke oder ein Kleidungsstück reinlegen, das nach dir riecht. Dein Schmusetiger wird anfangen, deinen Geruch mit Komfort zu verbinden, was dazu beitragen wird, die Bindung zu dir zu verstärken.

Nicht schön, aber notwendig

Augen zu und durch! Oder hier besser gesagt: Nase zuhalten und sauber machen!

Keine Katze mag es, ihr Geschäft in einem schmutzigen Katzenklo zu erledigen. Sei ein echter bester Freund und halte die Toilette deiner Katze jeden Tag frei von Verunreinigungen.

Davon profitierst auch du – ein schmutziges Katzenklo riecht nicht angenehm!

Leckereien machen glücklich!

Ein wenig Verführung hat noch keinem Kätzchen geschadet.

Wie viel besser fühlst du dich, wenn du dir deinen Lieblings-Snack gönnst? Bei deinem Partner auf vier Pfoten ist das nicht anders. Leckere Leckereien ab und zu sind genau das Richtige, um sich belohnt und geliebt zu fühlen.

Sie können gelegentlich nach den Spielsitzungen belohnt werden. Leckereien sind nicht nur für das Wochenende, das weißt du doch auch.

Finde DEN besonderen Punkt

Verbringe regelmäßig deine freie Zeit mit einer Kuschelsession mit deiner Katze.

Alle Katzen haben eine verborgene Stelle, an der sie beim Kraulen nur so dahinschmelzen: hinter dem Ohr, unter dem Kinn. Finde es heraus und konzentriere dich auf diese eine Stelle. Sie wird im Handumdrehen Butter in deinen Händen sein.

Und wenn du schon dabei bist... probiere, deine Stirn sanft mit ihrer Stirn zu berühren. Dies mag wie eine seltsame Art und Weise erscheinen, Zuneigung zu zeigen, aber in Wirklichkeit ist dies ein Katzenkuss.

Warte, bis sie dir grünes Licht gibt

Am wichtigsten ist, dass du darauf wartest, dass deine Katze sich dir nähert.

Katzen sind unabhängige Tiere. Sie mit Liebe zu überschütten, kann sie oft in die entgegengesetzte Richtung laufen lassen, so wie es bei dir und einem übertrieben fürsorglichen Partner der Fall wäre.

Verzichte darauf, dass sie sich überfordert fühlen und erlaube ihnen, zuerst ihre neue Umgebung zu erkunden. Sie werden sich schließlich beruhigen und sich darauf konzentrieren, an dir zu schnuppern, und dann kann die Kontaktaufnahme wirklich beginnen!

Verstecken und suchen

Gelegentlich wirst du feststellen, dass deine Katze sich gerne von dieser Welt weg träumt und sich an abgelegenen Orten in deinem Zuhause versteckt.

Nein, du hast keinen Einsiedler adoptiert; das ist ein völlig normales Verhalten der Katze.

Bevorzugte Standorte sind: Kartons, Wäschekörbe, Schrankecken, Koffer, gerne auch Verstecke oben auf Regalen, etc.

Sammle dir ein paar Kitty-Bonuspunkte, indem du diese Orte vorher mit ein paar gemütlichen Decken und einem Spritzer FELIWAY Spray aufpeppst.

Deine Mieze wird dich dafür LIEBEN!

Wir haben dir gesagt, dass es nicht schwer sein wird!

Probier diese einfachen Tipps aus und du wirst feststellen, dass du dich viel einfacher mit deinem neuen Familienmitglied anfreundest und den Grundstein für eine Freundschaft legst, die über die reine Haustier- und Halterbeziehung hinausgeht.

Welcher Tipp war besonders wertvoll für dich und hast du Ergänzungen für uns? Freuen uns über deinen Kommentar!

Freuen uns über deinen Kommentar

Neueste Beiträge bekommen?