Neueste Beiträge bekommen?

Katze faucht neue Katze an - 6 Tipps für mehr Harmonie

Katzen sind von Natur aus Einzelgänger. Unsere Samtpfoten haben gerne alles unter Kontrolle, daher kann es einige Zeit dauern, bis sich eine alt eingesessene Katze an einen neuen Kameraden gewöhnt hat. Die richtige Zusammenführung kann helfen, dass sich deine Katzen von Anfang an gut verstehen.

Aber auch wenn deine Katze die neue Katze anfaucht, gibt es einige Möglichkeiten, das Konfliktverhalten unter Kontrolle zu bringen und den Weg zu einer innigen Katzenfreundschaft zu ebnen.

🐈 Alle Infos und Produkttipps zum Thema "Katzen streiten" auf der Website.

😺 Weißt du eigentlich, wie glücklich deine Katze ist? Finde es jetzt heraus!

Wie glücklich ist deine Katze? Jetzt testen >>

Die richtige Zusammenführung

Eine Zusammenführung sollte immer in kleinen Schritten erfolgen. Deine vierbeinigen Mitbewohner müssen sich allmählich aneinander gewöhnen.

Setze die beiden niemals einfach zusammen, in der Hoffnung, sie könnten die Dinge schon von selbst regeln. Dies wird höchstwahrscheinlich darin resultieren, dass deine Katzen streiten.

🐈 Alle Infos und Produkttipps zum Thema "Katzen streiten" auf der Website.

Stelle stattdessen deinen Katzen zwei getrennte Bereiche zur Verfügung. Idealerweise sollte jede von ihnen einen Raum ganz für sich allein haben.

In den ersten Tagen darf sich die neue Katze erst mal in ihrem neuen Zuhause zurechtfinden. Im Idealfall fühlt sie sich in ihrem Zimmer so wohl, dass sie ihn auch später als ihren eigenen Rückzugsort beibehalten wird.

Tausche als Nächstes die Duftstoffe der Katzen miteinander aus, z.B. indem du benutzte Decken und Spielzeug zwischen den Räumen tauscht. So können sich deine Stubentiger schon mal mit dem Geruch und dem Gedanken an einen neuen Mitbewohner vertraut machen, bevor sie sich zum ersten Mal treffen!

Wenn dieser Schritt gut verlaufen ist, kannst du das erste Treffen vorbereiten. Stecke den FELIWAY Optimum Verdampfer in den Räumen ein, in denen sich die Katzen aufhalten.

Die Entspannungs-Botschaften in FELIWAY Optimum signalisieren den Katzen, dass alles sicher und in bester Ordnung ist. Am besten wird der Verdampfer schon vor der Ankunft der neuen Katze im Haus eingesteckt, damit von Anfang an kein Stress aufkommt. 

Katzenfreundschaft durch gute Zusammenführung

Verwende für das erste Treffen ein Babygitter oder eine andere Trennmöglichkeit an der Tür, um deine Katzen räumlich getrennt zu halten.

Achte darauf, dass sie sich durch die Trennung trotzdem sehen können. Die erste Begegnung sollte genauestens überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie reibungslos verläuft! Sobald du Anzeichen von Spannung siehst, trennst du deine Katzen visuell wieder voneinander.

Füttere sie in der Nähe der Tür oder spiele mit ihnen, damit sie diesen Raum weiterhin mit etwas Positivem verbinden. Sobald die Begegnungen ruhiger werden, kann die räumliche Trennung entfernt werden und deine Katzen sind bereit für die erste richtige Begegnung.

Wenn sich deine Katzen nach einigen Wochen gegenseitig mit der Nase kleine Stupser geben, miteinander spielen, in der Nähe voneinander schlafen oder sich an der Tür reiben, dann ist das ein Beweis für eine erfolgreiche Eingewöhnungsphase. Es sollte kein wiederholtes Fauchen oder Knurren vorkommen.

Selbst bei sorgfältiger Vorbereitung und einer schrittweisen Zusammenführung kann das Mitbringen einer neuen Katze eine stressige Erfahrung für die alteingesessene Katze sein. Faucht deine Katze die neue Katze an, haben wir hier 5 Tipps, was du dagegen tun kannst:

Katze faucht neue Katze an - Was nun?

1. Routinen beibehalten

Katzen lieben Kontrolle! Sie mögen keine Veränderungen, deshalb können sie sich durch neue Familienmitglieder verunsichert oder verwirrt fühlen. Gerade in den ersten Wochen kann es sein, dass du deinen Katzen mehr Sicherheit vermitteln musst als üblich.

Das Anfauchen der neuen Katze ist ein eindeutiges Zeichen, dass sie mit der Ankunft des neuen Mitbewohners überfordert ist und durch diese Situation gestresst ist.

Um ihr die Unsicherheit zu nehmen, halte ihre bisherigen Routinen (Fütterungs-, Spiel-, Kuschelzeiten) so genau wie möglich ein. Je weniger Veränderungen es im Haus und im täglichen Ablauf gibt, desto einfacher wird es ihr fallen, den neuen Mitbewohner zu akzeptieren.

Katzenroutine beibehalten um Stress zu reduzieren

2. Ressourcenverteilung überprüfen

Denk daran, dass deine Katze schon seit einiger Zeit Herr im Haus ist. Sie ist es gewohnt, die Dinge auf ihre Weise zu regeln, und wenn ein neuer Mitbewohner eingeführt wird, zögert sie vielleicht, ihren Platz zu teilen.

Du solltest daher sicherstellen, dass du genügend Ressourcen für deinen Neuankömmling hast. Das bedeutet, dass jede Katze ihre eigene Katzentoilette, Futter, Wasser, Spielzeug und Decken haben sollte.

N+1 ist eine gute Regel in einem Haushalt mit mehreren Katzen - eine Ressource (Katzentoilette, Wassernapf, Futternapf, etc.) für jede Katze plus eine zusätzliche, auf die die Katzen notfalls ausweichen können.

So stellst du auch sicher, dass das große und kleine Geschäft nicht außerhalb der Toilette verrichtet wird, weil deine Katze die gemeinsame Toilette nicht nutzen möchte oder gerade keinen Zugang dazu hat.

Achte auch auf kleine Streitigkeiten zwischen deinen Katzen. Wenn zum Beispiel eine Katze bestimmte Bereiche meidet oder eine Katze die andere von einem bestimmten Raum oder einer bestimmten Ressource blockiert, ist dies ein Zeichen von Mobbing.

Du solltest deine Katzen niemals dafür bestrafen, sondern dafür sorgen, dass beide Zugang zu ihrem eigenen Raum und ihren eigenen Ressourcen haben.

3. Fluchtwege überprüfen

Faucht deine Katze die neue Katze an, ist das ein eindeutiges Zeichen von Stress. Um zu verhindern, dass sich deine Katzen gestresst fühlen, sollte es aus jedem Raum und in jeder Situation einen Fluchtweg geben.

Schon allein das Wissen darum, dass sie davonlaufen können, kann mögliche Spannungen zwischen den Katzen verhindern. Hier sind wir wieder beim Punkt Kontrolle: Deine Stubentiger werden viel entspannter sein, wenn sie wissen, dass sie jederzeit gehen und Zeit allein verbringen können.

Dafür zu sorgen, dass sich deine Katze in ihrem Raum selbstbewusst und sicher fühlen, ist ein wesentlicher Schritt für ein harmonisches Zusammenleben. Verteile die Ressourcen (Fressnapf, Wassernapf, Toiletten, Versteckmöglichkeiten) so über die Wohnung, dass sich die Katzen nicht im gleichen Raum aufhalten müssen.

4. Gleich und Gleich gesellt sich gerne

Hast du dich schon mal auf Anhieb mit jemandem verstanden, weil ihr so viele Ähnlichkeiten hattet? Nicht umsonst heißt das Sprichwort "Gleich und Gleich gesellt sich gerne". So ist das auch bei Katzen. Stelle bei der Auswahl deiner neuen Katze sicher, dass sie zu deiner anderen Katze bzw. deinen Katzen passt.

Ein ähnliches Energielevel ist dabei besonders wichtig. Eine ältere Katze, die ihr ganzes Leben lang das einzige Tier im Haus war, kann mehr Schwierigkeiten damit haben, sich mit einem kleinen Energiebündel anzufreunden als mit einem ruhigeren Zeitgenossen. 

Je ähnlicher die Katzen, desto harmonischer das Zusammenleben

5. Für mehr Harmonie sorgen

Manche Katzen zeigen instinktiv ein dominantes Verhalten, wenn ein neues Familienmitglied einzieht. Wenn deine Katze die neue Katze anfaucht, musst du eventuell sehr geduldig sein, bis die Beiden sich aneinander gewöhnt haben.

Wenn sich deine Katzen auch nach der Eingewöhnung noch streiten, kann der FELIWAY Optimum Verdampfer helfen, Konflikte und Spannungen zu reduzieren. Schließ den Verdampfer dort an, wo deine Rabauken die meiste Zeit verbringen. Innerhalb einer Woche kann FELIWAY Optimum das Konfliktverhalten zwischen Katzen reduzieren, selbst in Haushalten, in denen seit mehreren Jahren Konflikte auftreten.

🐈 Alle Infos und Produkttipps zum Thema "Katzen streiten" auf der Website.

😺 Weißt du eigentlich, wie glücklich deine Katze ist? Finde es jetzt heraus!

Wie glücklich ist deine Katze? Jetzt testen >>

 


Mehr Infos zum Thema

Mehr zum Thema Katzen streiten

Zum Produkt FELIWAY Optimum Verdampfer

Blogartikel Revierkämpfe unter Katzen stoppen - 6 Tipps

Blogartikel Katzenstreit im Herbst und Winter - Stressfrei durch die kalte Jahreszeit

 

Freuen uns über deinen Kommentar

Neueste Beiträge bekommen?