Neueste Beiträge bekommen?

Katzenklo für 2 Katzen – 8 Tipps von der Expertin Lucy Hoile

Pinkeln am falschen Ort ist eines der häufigsten Probleme, die unsere Katzen haben. Hier erklärt die Katzenexpertin Lucy Hoile, wie du deiner Katze helfen kannst, das Katzenklo zu benutzen. Damit keine Missgeschicke mehr passieren! 

8 Tipps von der Expertin – Katzenklo für 2 Katzen 

Katzentoiletten sind ein notwendiger Bestandteil der Katzenhaltung. Wenn deine Katzen sich nicht wohl dabei fühlen, die zur Verfügung gestellten Katzentoiletten zu benutzen, kann dies dazu führen, dass sie an Stellen aufs Klo gehen, die du eigentlich nicht dafür vorgesehen hattest.  

Dafür kann es viele Gründe geben. Häufig ist das Katzenklo selbst aber das größte Problem. Hier kommen 8 Tipps, mit denen du diese Probleme vermeiden kannst. 

1. Warm und Trocken 

Biete eine Katzentoilette im Innenraum an. Den meisten scheint dieser Tipp wahrscheinlich sehr offensichtlich, allerdings gibt es immer noch viele Katzenhalter, die es vorziehen, wenn ihre Katzen ihre Notdurft im Freien verrichten. Es gibt jedoch immer wieder Situationen, in denen es schwierig ist, draußen auf die Toilette zu gehen, z. B. bei schlechtem Wetter oder in Gegenwart von fremden Katzen.  In diesen Fällen ziehen die Vierbeiner es vielleicht vor, an einem sichereren oder bequemeren Ort ihre Geschäfte zu verrichten. Und wenn es in der Wohnung kein geeignetes Katzenklo gibt, findet man plötzlich Häufchen und Pfützen auf Teppichen oder Möbeln. 

Katzenklo für 2 Katzen - Wie?

2. Das Stille Örtchen 

Stelle die Katzentoilette an einen ruhigen Ort. Der Standort der Katzentoilette kann ein wichtiger Grund dafür sein, dass Katzen sie meiden. Befindet sich das Katzenklo in der Nähe von gefährdeten Bereichen wie stark befahrenen Straßen, in der Nähe von Türen oder der Katzenklappe, kann es sein, dass sich deine Stubentiger beim Toilettengang nicht wohlfühlen.  

Ebenso kann es sein, dass sie das Katzenklos meiden, wenn sie zu nah an ihrem Futter oder in der Nähe von lauten Geräten aufgestellt sind. Stellst du die Katzentoiletten an einem ruhigen (aber dennoch bequemen) Ort abseits dieser Bereiche auf, kannst du deine Samtpfoten dazu ermutigen, diese auch zu benutzen.  

3. Wie viele sollen es sein? 

In einem Mehrkatzenhaushalt ist es wichtig, dass genügend Katzentoiletten vorhanden sind, damit keine Konkurrenz entsteht. Die Faustregel lautet: eine für jede Katze und eine weitere zur Auswahl. Diese müssen voneinander getrennt sein, damit sie als getrennte Toilettenbereiche gelten können, und sollten sich jeweils an einem abgelegenen Ort befinden, wie oben beschrieben.  

Selbst für Haushalte mit nur einer Katze ist eine zusätzliche Katzentoilette ideal, da Katzen oft getrennte Bereiche für das Urinieren und den Stuhlgang bevorzugen und sie außerdem eine Alternative bietet, wenn eine der Toiletten aus irgendeinem Grund nicht benutzt werden kann (Zum Beispiel, weil sie gerade gereinigt wird). 

FELIWAY Optimum gegen Pinkeln in der Wohnung

New call-to-action

Deine Katze pinkelt an Möbeln und auf Teppiche? Das kann ein Zeichen von Unzufriedenheit sein. Befolgst du unsere Expertentipps, bekommst du das Problem locker in den Griff. Wenn du deiner Katze zusätzlich etwas Gutes tun möchtest, kannst du einen FELIWAY Optimum Verdampfer verwenden. Die wissenschaftlich fundierte Pheromonkomposition hilft deiner Katze schon in den ersten Wochen dabei, nicht an unerwünschten Orten zu pinkeln und zu markieren. FELIWAY Optimum - für ein entspanntes Zusammenleben.

4. Die Richtige Wahl treffen 

Die meisten Stubentiger bevorzugen eine große offene Katzentoilette. Sie sind in der Regel leicht zu betreten und schränken die Bewegungsfreiheit der Katze bei der Benutzung nicht ein. Die Katzentoilette sollte etwa 1,5-mal so lang sein wie das Tier, ohne den Schwanz.  

Manche Katzen geben sich auch mit einer Katzentoilette mit Haube zufrieden. Diese kann jedoch zu Problemen führen. Unter der Haube ist es häufig eng und es kann ziemlich stinken. Abdeckungen sollten so groß sein, dass sich Ihre Katze darin vollständig umdrehen kann, damit sie sich bequem in die richtige Position für die Toilette begeben kann. Außerdem müssen sie besonders sauber gehalten werden, damit sich der Geruch im Inneren der Schale nicht festsetzt. Klappen an der Öffnung der Schale sollten entfernt werden, da sie den Zugang zur Schale erschweren und eine Katze davon abhalten können, hineinzugehen. Katzenklo für 2 Katzen: Management

5. Welche Streu darfs sein? 

Kitten entwickeln während ihrer Sozialisierungsphase - im Alter zwischen 2 und 7 Wochen - eine Vorliebe für das Material, auf dem sie sich erleichtern wollen. Daher kann es empfehlenswert sein, die gleiche Art von Streu zu verwenden, die der Züchter oder die Auffangstation verwendet hat, bevor dein Fellknäul zu dir gekommen ist.  

In der Regel bevorzugen die meisten Katzen eine feinere Streu, da sie weicher für die Pfoten ist und dem sandigen Untergrund ähnelt, den Katzen üblicherweise für die Toilette wählen. 

Die Vierbeiner können auch eine Abneigung gegen eine bestimmte Art von Streu entwickeln. Hatte die Katze zum Beispiel eine schmerzhafte Harnwegsinfektion, könnte es sein, dass sie die Streu mit den Schmerzen verbindet. Dann meidet sie die Streu in Zukunft, aus Angst vor erneuten Schmerzen. Ein Versuch mit neuer Einstreu kann in diesem Fall helfen.  

6. Schön und Sauber 

Manche Katzen sind wählerischer als andere, aber die meisten bevorzugen ein frisch gereinigtes Katzenklo. Bei nicht klumpender Streu wird der Urin zwar aufgesaugt, bleibt aber in der Katzentoilette liegen, bis die gesamte Katzentoilette gewechselt wird. Was dann mindestens einmal pro Woche nötig werden kann. Das kann manche Katzen davon abhalten, die Katzentoilette zu benutzen, vor allem, wenn sie gerne in der Streu wühlen. 

Verwendet ihr eine Streu die klumpt, kannst du jede Entledigung deiner Fellknäule aus dem Klo entfernen, ohne gleich die ganze Streu wechseln zu müssen. Die Klumpen sollten dann ein mal täglich entsorgt werden, um sicherzustellen, dass die Toilette so sauber wie möglich ist. Einmal im Monat solltest du jedoch trotzdem die Streu wechseln und die ganze Toilette gründlich mit Wasser reinigen. Verzichte dabei jedoch auf scharfe Reinigungsmittel.  Katzenklo für 2 Katzen Zuhause

7. Vermeide Starke Gerüche 

Katzentoiletten riechen verständlicherweise sehr stark nach den Katzen, die sie benutzen, und sie erkennen ihr Revier am Geruch. Wenn man der Katzentoilette parfümierte Streu hinzufügt, verändert sich das Geruchsprofil und kann dazu führen, dass die Katze sie meidet. Auch das Aufstellen von Lufterfrischern oder Ähnlichem in der Nähe, um den Geruch der Streu zu überdecken, kann zu Problemen führen. Dies kann dazu führen, dass dein Stubentiger den Bereich komplett boykottiert.  

8. Keine Einlagen und Beutel 

Einlagen oder Beutel für die Katzentoilette sind Plastiküberzüge, die den Boden der Katzentoilette auskleiden. Sie können dazu führen, dass sich die Katze bei der Benutzung der Katzentoilette unwohl fühlt. Verrutsch der Beutel zum Beispiel, kann es sich für den Vierbeiner ungewohnt anfühlen, auf dem Material zu laufen – was dazu führen kann, dass die Katze die Toilette meidet. Wenn man die Klumpstreu täglich sauberschaufelt, sind Streueinlagen ohnehin nicht erforderlich. 

Unangemessenes Toilettenverhalten ist eines der häufigsten Verhaltensprobleme. Wenn all unsere Expertentipps befolgt wurden, sollte es in Zukunft keinen Grund mehr für deine Katzen geben, sich an anderen Orten als im Katzenklo zu erleichtern.

New call-to-action


Das könnte dich auch interessieren...

Alles zum Thema Katze pinkelt in die Wohnung

Zum Produkt FELIWAY Optimum

Blogartikel Katzenklo Management | 5 Tipps, wie deine Katze nicht unsauber wird

Blogartikel Katzenurin Geruch entfernen: Die 6 besten Tipps für Katzenbesitzer

Blogartikel Deine Katze pinkelt ins Bett? 5 Gründe & Notfalltipps

Freuen uns über deinen Kommentar

Neueste Beiträge bekommen?