Neueste Beiträge bekommen?

Tierarzt-Checkliste | Hast du eine gestresste Katze?

Hat sich deine Katze in letzter Zeit anders verhalten als sonst, wirkt sie gestresst? Dann ist es sinnvoll mit deinem Tierarzt abzuklären, was die Ursache ist. In diesem Beitrag haben wir dir alles Wichtige aufgeführt, was deine Tierarztpraxis wissen muss. 

Wie beginnt deine Katze ihren schnurrig-perfekten Tag? Normalerweise ist in der Katzenwelt alles in Ordnung, solange deine Katze ihrer Routine folgen kann und ihr Tagesablauf vorhersehbar ist. Vom Aufwachen über das Krallenschärfen und Stretching an ihrem Kratzbaum - bevor sie auf dein Bett springt und dafür sorgt, dass auch du wach bist - weiß die Katze, dass ihr Tag gut beginnt. 

Aber hat deine Katze angefangen, sich anders zu verhalten und du weißt nicht, warum?

Wenn du glaubst, dass deine Katze Schmerzen hat oder eventuell eine Erkrankung dahinter steckt, solltest du sie sobald wie möglich vom Tierarzt untersuchen lassen.  

Gestresste Katze: Was deIN Tierarzt für den Check-up wissen muss

Tierarzt untersucht die gestresste Katze

Zieht sich deine Katze mehr als sonst zurück?   

Die Körpersprache deiner Katze gibt dir Hinweise darauf, wie sie sich fühlt - macht sie beispielsweise einen Buckel? Wie hält sie ihren Schwanz - in einer gelassenen, aufrechten Stellung, oder zuckt er nervös hin und her?

Haben sich ihre Fressgewohnheiten geändert? 

Katzen können aus unterschiedlichen Gründen ihre Fressgewohnheiten ändern, auch aufgrund von Stress. Frisst deine Katze weniger oder mehr als sonst? Beides kann darauf hinweisen, dass deine Katze einem Tierarzt vorgestellt werden sollte. Es ist immer ratsam, sie von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, um Erkrankungen wie z. B. ein Nierenleiden, Diabetes, Störungen der Schilddrüsenfunktion, Infektionen oder Zahnprobleme auszuschließen. 

Lässt sie sich gerne von dir berühren oder streicheln?  

Gestresste Katze wird gestreichelt

Gestresste Katzen möchten manchmal einfach in Ruhe gelassen werden. Haben sie jedoch Schmerzen, könnte es sein, dass sie Berührungen vermeiden, die die Schmerzen verschlimmern könnten.

Interessiert sie sich für ihr Spielzeug?  

Wenn deine Katze kein Interesse mehr an eurer gemeinsamen Spielzeit hat, könnte es sein, dass sie sich aus irgendeinem Grund unwohl fühlt. Vielleicht ist sie nicht ganz auf der Höhe, sodass sie alles andere tun möchte, als einem Spielzeug hinterherzujagen.

Schläft sie mehr als sonst? 

Gestresste Katze ist am schlafenWenn Katzen älter werden, können ihre Sinne nachlassen. Dass wiederum könnte sie bezüglich ihrer Umgebung nervös machen, denn sie können Veränderungen nicht mehr so gut erkennen. Deshalb findet es deine Katze möglicherweise angenehmer, auf ihrem Lieblingsplatz zu verweilen. Du solltest nicht einfach davon ausgehen, dass deine ältere Katze mehr ruht, nur weil sie älter ist. Größere Veränderungen in ihrem Verhalten sollten grundsätzlich tierärztlich abgeklärt werden, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Haben sich ihre Putzgewohnheiten verändert?  

Da ältere Katzen unbeweglicher werden, ist ihr Putzen nicht mehr so effektiv und das kann zu einem stumpfen Fell oder Hautentzündungen führen. Wenn sich deine Katze aber weniger putzt als sonst, könnte das darauf hinweisen, dass sie Schmerzen hat oder sich unwohl fühlt.

Aber auch übermäßiges Putzen kann ein Zeichen von Stress und Angst sein und kann auch durch Schmerzen, Flohbefall oder eine Allergie verursacht werden.

Lässt sich deine Katze über längere Zeit nicht blicken?  

Wenn Katzen Schmerzen haben oder sich unwohl fühlen, verstecken sie sich oft instinktiv.  Ihre in der Wildnis lebenden Ahnen mussten sich, wenn sie verletzt waren, vor ihren Fressfeinden verstecken, deshalb liegt es in ihren Genen, sich zurückzuziehen. Möglicherweise entdeckst du, dass deine Katze das auch so macht, sodass du sie möglicherweise unter deinem Bett findest, wo sie sich sicher fühlt, besonders wenn sie gestresst ist.

Hat sich ihr Aktivitätsniveau verändert? 

Wenn du bemerkst, dass deine Katze abends nicht durchs Haus saust, oder wenn sie nicht wie sonst auf das hohe Regal springt, hat sie möglicherweise eine Verletzung, die man nicht sieht. Stattdessen läuft sie vielleicht vorsichtig umher und klettert nur auf niedrige Möbelstücke. Eine andere Möglichkeit ist, dass dein Liebling ängstlich und gestresst ist, was dazu führt, dass sie sich irgendwo versteckt, wo sie sich sicher fühlt.

Benutzt sie ihr Katzenklo?

Katzen sind generell sehr saubere Tiere. Wenn du also bemerkt hast, dass deine Katze ihr Katzenklo nicht benutzt und sich stattdessen andere Orte im Haus aussucht, wie zum Beispiel den Teppich, kann das ein Hinweis darauf sein, dass dein Liebling sich nicht wohlfühlt.  

Du solltest auch ein Auge darauf haben, wie oft deine Katze ihr Katzenklo benutzt. Eine Katze uriniert durchschnittlich 3-4 Mal täglich. Wenn du also merkst, dass deine Katze das Katzenklo bedeutend häufiger oder seltener als normalerweise benutzt, so solltest du sie auf gesundheitliche Probleme wie Harnwegsinfektionen untersuchen lassen.

Situationen, die auf eine gestresste Katze hinweisen

Hat dein Tierarzt medizinische Gründe für das stressbedingte Verhalten deiner Katze ausgeschlossen, dann denke darüber nach, ob es in deinem Heim Situationen gibt, die zu dem Stress beitragen könnten.

  • Hast du in der Wohnung Möbel umgestellt? Katzen mögen keine Veränderungen, und wenn ihr Lieblingssofa jetzt an einem anderen Platz steht, kann das problematisch sein!
  • Oder steht ein Umzug bevor? Jede Art von Unruhe, die von einem Umzug ausgeht, kann für deine Katze Stress bedeuten, aber es gibt Möglichkeiten, deiner Katze dabei zu helfen, mit dieser großen Veränderung ihrer Umgebung zurechtzukommen.
  • Gab es Familienzuwachs? Ein neues Baby oder ein neues Familienmitglied, sogar eine neue Katze, können deine Samtpfote verwirren und sie verängstigen.
  • Kann deine Katze ihre Sachen leicht erreichen? Vielleicht hast du ihr Katzenbett umgestellt, oder den Zugang zu einem Versteck verlegt, oder vielleicht liegt ihr Schlafplatz zu nahe an der Waschmaschine. Vergiss nicht, dass Katzen es beim Fressen, Trinken, Verrichten ihres Geschäfts und natürlich beim Schlafen ruhig und friedlich mögen. 
  • Pinkelt deine Katze außerhalb ihrer Katzentoilette? Das kann eine Stressreaktion auf jedes der oben angeführten Dinge sein, oder es könnte sein, dass dein Liebling das Katzenstreu in ihrer Toilette nicht mag.
  • Oder hat deine Mieze Langeweile? Eine Katze, die nach draußen kann, sorgt wahrscheinlich selbst für ihre Unterhaltung. Sie klettert auf Bäume oder geht unter Büschen auf Entdeckungsreise. Reine Hauskatzen brauchen Anregungen von außen und viele Möglichkeiten zum Klettern und Erforschen, und natürlich möchte sie viel mit dir spielen.

Die Verwendung vom FELIWAY Optimum Verdampfer verhilft Katzen zu mehr Gelassenheit. Seine holistische Botschaft vermittelt Geborgenheit und stärkt das harmonische Zusammenleben im Mehrkatzenhaushalt. Es unterstützt Katzen, die mehr Anzeichen von Stress aufweisen, in noch mehr Situationen und beruhigt besser als je zuvor.  

 

FELIWAY Optimum entdecken >>

 


Mehr zum Thema

Blogartikel Hat deine Katze Stress? An diesen 8 Anzeichen kannst du es erkennen

Blogartikel Stress bei Katzen: Was macht Katzen unglücklich?

Zum Produkt FELIWAY Optimum

Mehr Infos zur Entdeckung von FELIWAY Optimum

Blogartikel 3 unschlagbare Gründe für FELIWAY Optimum

Zum Test Wie glücklich ist deine Katze?

Blogartikel Konflikte und Harnmarkieren? Dafür gibt es jetzt FELIWAY Optimum, 

Freuen uns über deinen Kommentar

Neueste Beiträge bekommen?